Pokalturnier in Nordhausen

Am 12.09. sind wir nach Nordhausen zum Pokalturnier gefahren. Dieses ging zwei Tage, wovon wir nur Samstag teilnehmen wollten. Der derzeitige Trainingsstand entspricht noch nicht einer Doppelbelastung an einem Wochenende.

Mit sieben Sportlerinnen und Sportler ging es um 11 Uhr vom Boxkino los. Nach der Waage sah alles noch so aus, als ob alle einen Gegner hätten. Henry Martynov sein Gegner zog aber seinen Einsatz in der Veranstaltung zurück. Emily Perthold konnte nur einen Sparring gegen eine sechs Kilo schwerere Berlinerin durchführen.

Als erster musste Vincent Vökel in den Ring. Er musste gegen Temurow aus Gerresheim in den Ring. In drei Runden ausgeglichender Kampfesführung hatte Temurow leichte Vorteile und wurde als Punktsieger erklärt.

Im Kampf Nummer 7 der Veranstaltung bestritt seinen 21 Kampf unser Holger Schwarzkopf. Dieser hatte mit seinem Gegenüber, Brian Meye aus Helbra, wenig Mühe. Setzte ihn ständig unter Druck und konnte seine Kombinationen nach belieben anbringen. Das Urteil war nur noch Formsache.

Direkt einen Kampf später rückte Artur Pfeifer in den Ring. Er kämpfte gegen den starken Sesko aus Duisburg. Die Schüler boxen 3 mal 1 Minute. Und so ging Artur auch zur Sache und machte wie gewohnt seinen Kampf. Als aber in der zweiten Runde der Zeitnehmer in Gedanken war und die Runde trotz Reklamation der Ecken weiter laufen ließ, ging dem Eichsfelder die Luft aus. Trotzdem waren Vorteile für Pfeifer zu erkennen. Das Kampfgericht entschied gegen die Eichdfelder Ecke. Dieses konnte nur noch mit einem bitteren Lächeln des Trainers quittiert werden.

Bei Annalena Dietzel, die gegen die Nordhäuserin Müller boxen musste, wusste man im Voraus das es schwer werden kann. Somal das Punktgericht nur aus Nordhäusern bestand und das auch noch mit Verwandschaftsgrad…. Annalena ging unbeirrt in den Kampf. Setzte auf die Halbdistanz und traf dort nach Belieben. Das Urteil am Ende gegen sie, konnte keiner nachvollziehen.

Die Ehre musste der Neue retten. Senad Drini, erst seit einer Woche im Team, hatte gleich einen Brocken abbekommen. Der kampfstarke Mazzola von Bayer Leverkusen ist kein unbeschriebenes Blatt. In der ersten Runde war Drini klar unterlegen. Nach Anweisungen des Trainers, konnte er dann den zweiten Durchgang offen gestalten. In Runde drei entschieden die starken Treffer des Eichsfelders, den knappen aber verdienten Sieg.

Abschließend war es eine gute Erfahrung für die nächste Woche für das Trainingslager in Dänemark. Wir werden zeitnah berichten.

Länderkampf Brandenburg vs. Thüringen in Saalfeld

Wie jedes Jahr am ersten September Wochenende fand am 6.9. der traditionelle Länderkampf einer Auswahl aus Brandenburg (OSP Frankfurt) und Thüringen statt.

Hier wurden 11 Wertungskämpfe durchgeführt. Am Ende hatte Brandenburg mit einem Sieg mehr, die Nase vorn.

Mit dabei auch die starken Eichsfelder. Emily Perthold aus Westhausen musste gegen die ältere und schwerere Elisa Rohde aus Brandenburg ran. Diese hat bereits internationale Erfahrung sammeln können und wird als sehr talentiert eingeschätzt. Die erste Runde konnte Emily keine entscheidenen Akzente setzen und musste den ersten Durchgang abgeben. Die zweite Runde begann gut. Immer wieder konnte Emy mit der langen Führungshand treffen. Am Ende dürfte aus jedoch auch für diese Runde nicht gereicht haben. Somit musste in der dritten Runde alles auf eine Karte gesetzt werden. Emy stellte sich gegen die Rechtsauslägerin ebenfalls in die andere Auslage. Damit kam die Brandenburgerin sichtlich nicht klar. Jetzt traf die Rechte nach Belieben. Trotz der guten Runde, wurde Rhode als Siegerin erklärt.

Nicht schlimm, denn nach vier Trainingstagen in der Vorbereitung, kann natürlich noch nicht alles stimmen. Ein Feuer hatten die Eichsfelder mit dem Heiligenstädter Henry Martynov noch im Feuer. Gegen den Vize Deutschen Meister Tim Walter, sollte dies nach dem Papier, auf dem 13 Kämpfe mit 9 Siegen standen, keine leichte Aufgabe werden. Bekannt für seine starke Athletik ging Henry trotzdem selbstbewusst in den Kampf. Die erste Gerade erzielte Wirkung und Walter wurde nach wenigen Sekunden angezählt. Der Trainer zeigte anschließend das Handtuch zum Zeichen der Aufgabe.

Nun steht das Pokalturnier in Nordhausen an. Hier kommen nun die anderen Mannschaftsmitglieder zum Einsatz. Wir werden zeitnah berichten.

Ring frei!